Diplomfeiern, Konzertreihen, private Familienanlässe: Die Studierendenagentur KULT vermittelt seit 16 Jahren Studierende der Hochschule der Künste Bern (HKB) für Auftritte unterschiedlichster Art. Wegen des Coronavirus finden zurzeit keine Veranstaltungen statt. Einfallsreichtum ist gefragt.
Im Rahmen der neuen Formate bringt Puppenspieler Stephan Eberhard Szenen Ihres Lieblingsdramas zu Ihnen nach Hause. Bild: Sepp de Vries

«Abgesagt», «Auf nächstes Jahr verschoben»: Veranstaltungen aller Art sind zurzeit auf Eis gelegt. Für viele Kulturschaffende ist dies eine schwierige Situation. Besonders für diejenigen, die am Anfang der Laufbahn stehen, ihr Netzwerk aufbauen und Praxiserfahrung sammeln möchten. «In dieser Situation befinden sich aktuell viele Studierende der HKB», erklärt Claudia Kühne, Leiterin der Studierendenagentur KULT. Auftrittserfahrungen seien dank KULT mit willkommenen Einkünften verbunden und für die Studierenden von zentraler Wichtigkeit. «Für die bestehenden Verträge suchen wir zwar Ersatzdaten», sagt Claudia Kühne. Trotzdem bringe die Coronakrise viele Studierende in eine finanziell prekäre Lage.

«Ständchen», «hausverlesene Gedichte», oder «Hamlet at Home»

Um gemeinsam nach Lösungen zu suchen, setzte sich Claudia Kühne mit Studierenden und ausgewählten Kundinnen und Kunden an den virtuellen Tisch. Das Resultat: Neue Formate, die trotz Social Distancing einwandfrei funktionieren und Kultur zu den Menschen nach Hause bringen. Ob ein Geburtstagsständchen im Innenhof, am Telefon vorgelesene Gedichte, Briefe und Theaterstücke oder eine Live-Szene des Lieblingsdramas via Skype oder Zoom: Die Möglichkeiten sind schier endlos, der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. «Wir versuchen, möglichst kreativ und flexibel auf die Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden einzugehen», betont Claudia Kühne. Einzige Einschränkung: Alle Studierenden sind derzeit solo unterwegs. «Mit Ausnahme unseres Puppenspielers, der mit zwei bis drei Handpuppen ganze Dialoge spielen kann», ergänzt sie augenzwinkernd.

Auch nach der Coronakrise

Die neuen Formate sind gut angelaufen, die Reaktionen der Leute sehr positiv. Bisher seien vor allem digitale Geburtstagsüberraschungen gebucht worden, sagt Claudia Kühne. «Wir hoffen, dass viele weitere Engagements folgen.» Die Studierenden seien mit Herzblut dabei, betont sie. KULT möchte deshalb die neuen Formate auch nach der Coronakrise weiterführen.

Möchten Sie jemandem eine Freude bereiten? Suchen Sie ein besonderes Geschenk für Ihre Liebsten?

Besuchen Sie die Website der Studierendenagentur KULT und stöbern Sie in den neuen Formaten. Bestimmt ist auch für Sie etwas Passendes dabei.

Dieser Beitrag gefällt mir

12+

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Ich habe die Kommentar-Regeln gelesen und bin damit einverstanden.
Please enter your name here